Meine Motivation:

Als ich noch Schüler war, nervten mich viele Dinge, die meiner Ansicht nach einfach nicht “richtig” liefen. Als Jahrgangsstufensprecher am Gymnasium in Herzogenrath wand ich mich an verschiedene Ratsmitglieder aller Parteien, fand auch ein offenes Ohr, aber hatte stets das Gefühl nicht richtig ernst genommen zu werden. Also beschloß ich selbst politisch tätig zu werden und mich aktiv einzumischen. Als die Junge Union neu gegründet wurde, brachte ich mich von Anfang an mit ein und merkte schnell, dass man so den Gestaltungsprozess mit steuern konnte. Heute blicke ich auf über 20 Jahre politisches Engagement zurück und habe Höhen und Tiefen der Politik erlebt. Für mich gilt aber nach allen Erfahrungen immer noch der Leitsatz nicht alles nur zu kritisieren, sondern daran mitzuarbeiten, dass es besser wird. Bis 2009 war ich noch Kreisvorsitzender der Jungen Union im Kreis Aachen mit über 900 Mitgliedern, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion Herzogenrath, Pressesprecher, Jugendpolitischer Sprecher, stellv. Sprecher im Umwelt- und Planungsausschuss, Mitglied der Kreistagsfraktion und sachkundiger Bürger im Ausschuß für Weiterentwicklung und Struktur, Delegierter auf Landesparteitagen, Kreisparteitagen der CDU und JU, ich war Delegierter für den Deutschlandtag der JU, Mitglied im Bezirksvorstand etc. Die letzten Jahre habe ich mich beruflich umorientiert und habe die Zeit nach der Kommunalwahl 2009 genutzt, um mich auf mein Lehramtsstudium zu konzentrieren und mein Referendariat zu absolvieren. Seit 2014 bin ich wieder Ratsmitglied der Stadt Herzogenrath und konzentriere mich ganz auf die Lokalpolitik.

 

Meine Ausschußtätigkeiten:

Jugendhilfeausschuß:

im Jugendhilfeausschuß (JHA) bin ich schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Anders als die übrigen Ausschüsse der Stadt kennt der JHA nur die persönliche Vertretung. Ist ein Mitglied krank, kann es nur von einer vorbestimmten Person vertreten werden.

Dies hat Vor- aber auch Nachteile. Insgesamt ist es ein Ausschuß, indem man lange tätig sein muss, um Vorgänge verstehen zu können.

Der Ausschuß plant weit in die Zukunft, was nicht immer einfach, aber stets interessant ist. Durch meine berufliche Wahl als Diplom Gmynasiallehrer, durch meine Erfahrung an Schule und in Jugendverbänden, fühle ich mich für die Arbeit gut vorbereitet. Der Dialog mit jungen Menschen ist für mich dabei genauso wichtig, wie die Tatsache, dass sich Parteien auch an jungen Ratsvertretern messen lassen sollten. Die CDU Herzogenrath ist mit 4 jungen Ratsmitgliedern in der letzten Legislaturperiode gut aufgestellt. Genau wie beim Seniorenbeirat in Herzogenrath, haben nun auch Kinder und Jugendliche durch das Jugendparlament Herzogenrath die Möglichkeit ihre Anregungen unmittelbar an den Rat der Stadt zu richten. Die CDU ist schon lange für eine Partizipation von jungen Menschen. In vielen Einzelfällen wurden Jugendliche und Kinder unmittelbar beteiligt, so beispielsweise bei den Spielplatzdetektiven, wo Kinder selbst entscheiden können, wo Mängel und Verbesserungen auf Spielplätzen liegen.

 

Umwelt- und Planungsauschuß:

In diesem Ausschuß geht es unter anderem wie der Name schon sagt um die Planung von Baugebieten, Stadtentwicklung, sowie um umweltpolitische Themen. Da ich durch mein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln, sowie meine damit verbundene 4 jährige Berufserfahrung an einer Professur für Öffentliches Recht und Verwaltungsrecht gerade rechtlich sehr vorgeprägt bin, macht mir dieser Ausschuß viel Freude. Hier fließt auch mein Geschichtsstudium an der RWTH Aachen, sowie meine Ausbildung während des Jagdscheines mit ein. Forstwirtschaft und Umweltrecht sind Prüfungsfächer und werden streng abgeprüft. Hinzu kommt, dass ich sehr sehr viel in der Natur unterwegs bin. Mein Hund begleitet mich auf fast allen meinen Ausflügen durch das Revier und ich nehme neben zahlreichen eigenen Feststellungen auch sehr viele Anregungen aus der Bevölkerung mit. Aufgrund vieler Gespräche hat die CDU jüngst einen Antrag eingereicht, um Hundewiesen zu schaffen. Im Naturschutzgebiet dürfen Hunde beispielsweise auch nicht auf Wegen ohne Leine laufen. Damit wäre das gesamte Wurmtal für Hunde ohne Leine Tabu.

Eine rechtliche Rahmenbedingung, die alle Hundehalter, die ihrem Vierbeiner einen Gefallen tun wollen bestraft und so nicht haltbar ist. Wo sollen denn die Vierbeiner laufen, wenn nicht auf eigens dafür ausgewiesenen Flächen? Die Natur und unser Umfeld sind da, um allen zu dienen. Unterschiedliche Ansprüche sollten aufeinander abgestimmt werden.
Dazu gehört auch die Ausweisung neuer Baugebiete. Wenn eine Stadt überleben will, gehört Nachwuchs dazu und junge Familien bauen am liebsten selbst :-)

Die CDU Herzogenrath setzt sich seit Jahren für die Ausweisung neuer Baugebiete ein. Leider sind viele Anträge an der derzeitigen Mehrheit aus Rot Rot Grün gescheitert.

 

Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur:

Einer der Ausschüsse, die mit dem Jugendhilfeausschuss im engen Zusammenhang stehen, ist der Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur. Hier werden sämtliche städtische Belange von Kindergärten, Schulen, Vereinen, Veranstaltungen behandelt, die im Jugendhilfeausschuss nicht thematisiert werden. Da die Stadt Herzogenrath Träger von den meisten Schulen im Stadtgebiet ist, wird hier auch der Schulentwicklungsplan aufgestellt.

Nach meinen Lehrerfahrungen am Berufskolleg, am Gymnasium und an der Förderschule für Geistige Entwicklung in Herzogenrath, war es mir ein persönliches Anliegen mich in diesem Ausschuss zu engagieren. Eine besondere Herausforderung besteht für die Stadt Herzogenrath darin, die enormen Kosten für Kindergärten, Schulen, Vereine und Kultur überhaupt zahlen zu können. Ich persönlich begrüße die Entscheidung der großen Parteien CDU und SPD in Herzogenrath gemeinsam die riesigen Probleme stämmen zu wollen.

Sie wollen mehr erfahren über die Beschlüsse in der Stadt? Sie stehen alle online. Hier können sie auch nachlesen, welche Entscheidungen von wem wie getroffen wurden. Wählen sie links in der Spalte auf dem Link den Ausschuß der Sie interessiert und informieren sich über Tagesordnungen, Protokolle und Beschlüsse.